Nach den Erfolgen der letzten Jahren laden «Die Schweizer Brenner» bereits zum fünften Mal das Publikum zum nationalen Brennertag «Die Schweiz brennt» ein. Zahlreiche Brennereien öffnen am 9. November ihre Tore und zeigen ihr spannendes Handwerk. 

Tradition, Kultur und Genuss. Diese drei Elemente sind in einem Schweizer  Edeldestillat schlechthin vereint. Was viele nicht wissen: Die Schweiz kennt eine äusserst reiche Brenner- und Destilliertradition. Jede Region, jedes Dorf, jede Beiz zeichnet sich mit unterschiedlichen Spezialitäten und Eigenheiten aus. Ob ein sortenreiner Kirsch aus Zug, ein «Äntlebuecher Kaffee», ein edler Williams aus dem Wallis, ein aromatischer Chrüter aus Obwalden, ein wunderbarer Härdöpfler aus dem Seeland, ein exotischer Absinth aus dem Val-de-Travers, ein schöner Obstbrand vom Bodensee oder ein herrlicher Kastanienbrand aus dem Bergell. Traditionen verpflichten. Gleichzeitig bewegt sich die Branche auch in andere, neue Richtungen. Mit viel Innovationsbereitschaft wird mit Gin-, Whisky oder Rumprodukten experimentiert. Die Auswahl an hiesigen Produkten, die der Konsument heute auf dem Markt findet, ist schlichtweg beeindruckend. Und wie so oft zeichnen sich unsere Schweizer Produkte durch unvergleichbare Qualität aus. Eine Entdeckungsreise im Reich der Schweizer Spirituosen lohnt sich.  


Bilder vom letztjährigen Anlass