LB-Win oder alco-dec?

Generalversammlung der Nordwestschweizer Brenner

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 15 Uhr

Brennerei Schwab, Oberwil b. Büren

Die Teilrevision des Alkoholgesetzes bringt für die Brennereien und Brenner zahlreiche Veränderungen mit sich. Unter anderem sind die Produzenten mittlerweile selbst für die Abnahme ihrer Spirituosen selber verantwortliche. Die Eidgenössische Zollverwaltung hat vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass die Meldungen künftig nur noch über das elektronische System «also-dec» erfolgen kann. Nach Verhandlungen mit der EZV konnten DIE SCHWEIZER BRENNER erreichen, dass das System LB-Win bis auf weiteres akzeptiert wird. Hingegen sind schriftliche Meldungen mittelfristig nicht mehr möglich.

An der Generalversammlung der Nordwestschweizer Sektion der SCHWEIZER BRENNER bei der Brennerei Schwab in Oberwil b. Büren werden zwei erfahrene Brenner die beiden Systeme alc-dec und LB-Win vorstellen. Seien dabei.

 

 



DIE SCHWEIZER BRENNER - jetzt auf Facebook

Die Schweizer Brenner gehen mit der Zeit.

Social Media ist heute ein nicht mehr wegzudenkendes Instrument, um Freunde, Bekannte, Kundinnen und Kunden über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden zu halten. Mittlerweile nutzen auch DIE SCHWEIZER BRENNER die Vorteile  der sozialen Medien. Auf unserer eigenen Facebookseite «die Schweiz brennt» finden Sie aktuelle Nachrichten zu unseren Aktivitäten. «Liken» Sie unsere Seite und helfen Sie uns, die Themen der Schweizer Brenner besser bekannt zu machen. 



GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG – DIE SCHWEIZER BRENNER

An der Mitgliederversammlung der Schweizer Brenner SOV vom 16. März 2018 in Interlaken haben sich die anwesenden Brennerinnen und Brenner entschieden, einen Weg innerhalb einer eigenen Branchenorganisation zu gehen. Die angestrebte Fusion mit dem Schweizerischen Spirituosenverband (SSV) verzögert sich zwar aufgrund organisatorischer Fragen, eine Zusammenarbeit wird aber weiterhin angestrebt. Vorläufig bleiben beide Organisationen selbständig. Damit sich die SCHWEIZER BRENNER jedoch auch in Zukunft eigenverantwortlich für die Anliegen ihrer Mitglieder einsetzen können, soll ein ordentlicher Verband mit Statuten, Vorstand und Prüfstelle konstituiert werden.

 

Sie sind herzlich eingeladen zu unserer Gründungsversammlung: Donnerstag, 17. Oktober 2019, 10.00 Uhr (unmittelbar vor DistiSuisse) Messehalle 7, Dornacherstrasse 192, Basel

 

Weitere Details zur Einladung finden Sie hier.

 

Bitte melden Sie sich hier an. 



Brennerreise zur Craft Spirits Messe Berlin - 7./8. März 2019

Am 7./8. März 2020 präsentieren Brennereien und Likörmanufakturen ihre Produkte an der Craft Spirits Messe in Berlin: Obstbrände, Gin, Rum, Whisky, Mezcal, Korn, Aquavit, Cognac, Absinth - handwerklich produziert und aus natürlichen Zutaten. Die Craft Spirits Berlin ist Europas wichtigste Messe für „handcrafted spirits“. Gerne möchten wir uns zusammen mit Ihnen an dieser Messe inspirieren lassen und laden Sie ein, mit uns ein Wochenende in Berlin zu verbringen. Neben der Messe werden wir die Preussische Spirituosen Manufakur und die Spreewood Distillery besuchen.

 

Weitere Details zum Programm finden Sie hier. Wir freuen uns sehr auf Ihre Anmeldung bis zum 30. September 2019.

 

Bitte melden Sie sich hier an. 



DIE SCHWEIZ BRENNT - zum fünften Mal

Nach den Erfolgen der letzten Jahre laden „Die Schweizer Brenner“ bereits zum fünften Mal das Publikum zum nationalen Brennertag „Die Schweiz brennt“ ein. Einmal mehr haben sich zahlreiche Brennereien auf unseren Aufruf gemeldet, machen mit und öffnen ihre Tore. Wir danken herzlich für dieses Engagement. Sie helfen aktiv mit, die Brennerkultur in der Bevölkerung noch besser bekannt zu machen.

 

Sie finden hier eine Borschüre mit weiteren Details und hier den Link zu unserer Homepage (LINK https://www.die-schweizer-brenner.ch/die-schweiz-brennt/)



DISTISUISSE Prämierungsfeier - jetzt anmelden

Die DISTISUISSE Prämierung 2019 verzeichnete eine Rekordbeteiligung. Die Jury durfte sehr viele erstklassige Spirituosen degustieren und bewerten. Nun ist es Zeit, die besten Spirituosen auszuzeichnen. 

Die Prämierungsfeier findet am 17. Oktober, 12.30 Uhr, in Basel statt. Special Guest ist der Musiker Bligg. 

 

Im Anschluss an die Prämierungsfeier haben Sie die Gelegenheit, das Swiss Craft Spirits Festival zu besuchen, welches gleich nebenan stattfindet.

 

Die Details zur Prämierungsfeier finden Sie auf der Anmeldeseite unter folgendem Link. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.

 

https://www.distisuisse.ch/anmeldung



Einblicke in die DISTISUISSE Degustation 19. - 21. August 2019


Aktuelle Zahlen zur Alkohlproduktion in der Schweiz

Die Eidg. Alkoholverwaltung hat in der Vergangenheit einmal jährlich die Broschüre «Alkohol in Zahlen» herausgegeben. Darin wurden die Statistiken über die Alkoholimporte sowie über die Inladprdoduktion veröffentlicht. Trotz Auflösung der Eidg. Alkoholverwaltung und dem Übergang zur Zollverwaltung werden diese Zahlen weiterhin erfasst. Die aktuellsten Statistiken finden Sie unter auf der Webseite der Eidg. Zollverwaltung zusammengefasst. Klicken Sie hier. Die Zahlen sind allerdings nicht mehr in der bisherigen Broschürenform erhältlich. 



Rekordbeteiligung bei DistiSuisse

Eine Erfolgsgeschichte geht weiter. Obwohl DistiSuisse bereits vor zwei Jahren eine Rekordbeteiligung verzeichnen konnte, sind dieses Jahr nochmals rund 25 Prozent mehr Anmeldungen eingegangen. Insgesamt beteiligen sich 108 Betriebe aus allen Regionen der Schweiz mit 622 verschiedenen Spirituosen an

der Nationalen Prämierung. Das sind 11 Betriebe und 118 Proben mehr als vor zwei Jahren.

 

DistiSuisse ist ein Verein, welcher alle zwei Jahre die grösste Schweizer Prämierung von Spirituosen in Zusammenarbeit mit Agroscope durchführt. Die Prämierung zählt zu den anspruchsvollsten Bewertungen weltweit. Die Destillate werden von geschulten Prüfern umfassend nach objektiven, sensorischen Kriterien, beurteilt und bewertet. Nur die hervorragendsten Produkte erhalten eine Medaille. Das fachlich hochstehende Training sowie die Prämierung stehen unter der Leitung von Sonia Petignat, Agroscope Wädenswil.

 

Der Prämierungsevent findet am 17. Oktober in Basel statt.



Obst- und Weinbau mit Dossier Destillate

Die Zeitschrift «Obst- und Weinbau» erscheint monatlich und gilt für jeden Obst- und Weinproduzenten als Pflichtlektüre. Im Juli-Heft 2019 hat sich die Redaktion thematisch etwas geöffnet und sich im Rahmen eines Sonderausgabe mit dem Thema Destillate beschäftigt. Dabei kommen verschiedene Vertreterinnen und Vertreter  der Agroscope, Brennerei-Unternehmer Andreas Bösow und der Brenner-Präsident Augustin Mettler zu Wort. Das Heft kann direkt unter www.obstundweinbau.ch herunter geladen werden.

 

OBST- UND WEINBAU: Interessiert an einem Abo?
Mitglieder bei DIE SCHWEIZER BRENNER erhalten jetzt die Möglichkeit zu einem vergünstigten Jahresabo: CHF 75 statt CHF 95. Melden Sie sich bei info@rosmarin-kommunikation.ch



DIE SCHWEIZER BRENNER mit eigenem Sekretariat

Ab sofort können DIE SCHWEIZER BRENNER auf ein professionelles Sekretariat zählen. Per 1. Juli hat der künftige Verband DIE SCHWEIZER BRENNER Irene Nanculaf im Rahmen eines Teilzeitpensum eingestellt. Frau Nanculaf wird sich hauptsächlich um die Organisation der Brenner-anlässe, um die Verbandskommunikation- und Administration kümmern. Zudem wird Irene Nanculaf den Präsidenten Augustin Mettler in der allgemeinen Verbandstätigkeit unterstützen. Irene Nanculaf wohnt in Alpnach und ist ausgebildete Übersetzerin. Sie war viele Jahre als Marketing-managerin und Kommunikationsfachfrau für nam-hafte Schweizer Firmen tätig. Mittlerweile ist sie selbständig und führt eine eigene Kommunikationsagentur. Irene Nanculaf hat eine grosse Affinität zu Schweizer Destillaten und hat zweitweise verschiedene Weine und Spirituosen aus Chile importiert und verkauft. 



«Kleinbrennerei» - jetzt mit 25 % Rabatt lesen.

Die «Kleinbrennerei» gilt als wichtigste Zeitschrift im deutschen Sprachraum für die Brennereibranche. Die Zeitschrift liefert monatlich Stoff für die Brennerei: Praxisnahe Fach-Informationen zur Herstellung und Vermarktung Ihrer Destillate.

Holen Sie sich jetzt ein Abo. Verbandsmitglieder «Die Schweizer Brenner» erhalten jetzt 25 Rabatt auf ein Abo (im ersten Jahr) sowie die E-paper Ausgabe kostenlos. 

hier buchen:

www.kleinbrennerei.de/schweizerbrenner 




«Unser Whisky hat schon Preise gewonnen»

Die Brennerei Schwab im «20 Minuten». 

Unter dem Namen «Switzerländers» realisiert der Filmemacher Michael Steiner zusammen mit «20 Minuten» das wohl aussergewöhnlichste Filmexperiment der Schweiz. Zahlreiche Menschen verraten in einem kurzen Filmsequenz, was für sie Heimat bedeutet, welches der glücklichste Tag im Leben war, was sie mögen oder was sie nicht mögen. Am Schluss soll ein Kinofilm über die Schweiz erschaffen werden. Mit dabei mit einem filmischen Portrait ist auch Manuela Schwab aus Oberwil. Ihre Schweiz erlebt sie am intensivsten im eigenen Brennereibetrieb. Das Porträt finden Sie hier. 

Bericht im «20 Minuten» vom 14. Juni 2019



Die «Kleinbrennerei» und Die Schweizer Brenner arbeiten zusammen

Vor Kurzem haben sich Friedrich Springob Redaktor der Zeitschrift «Kleinbrennerei» mit Augustin Mettler getroffen. Dabei hat man sich auf eine Zusammenarbeit auf Stufe Redaktion und Verlag geeinigt. Die «Kleinbrennerei» verpflichtet sich, künftig vermehrt aus dem Brennereigewerbe aus der Schweiz zu berichten. Unter anderem soll ein Korrespondent in der Schweiz beauftragt werden. Die «Kleinbrennerei» gilt als wichtigstes Branchenorgan im deutschen Sprachraum und erscheint monatlich. 

 

www.kleinbrennerei.de



Brennerhöck Nordwestschweiz

Mittwoch, 29. Mai 2019

Treffpunkt 12:00 Uh

Anmeldung bei Priska Schmid, info@brennerei-seblenhof.ch, 079 285 02 61

Die Nordwestschweizer Brenner erörtern an ihrem Brennerhöck die Geheimnisse der Whisky-Produktion. In der Distillery LANGATUN bekommen die Mitglieder einen spannenden Einblick von der Herstellung von Whisky. Ein altes Gebäude, erbaut im Jahre 1616 als Kornhaus, das damals als Getreidespeicher der Ernte-Steuer der Landwirte galt, stand jahrelang still. Seit 2014 wird das denkmalgeschützte Kornhaus wieder genutzt. Anstelle der Lagerung von Getreide wird das Getreide gebrannt und in Fässern gelagert. …

 

Danach geht’s zu Fuss zur Firma Kimberly-Clark wo in der ehemaligen Papierfabrik Tela heute allerlei Alltagsprodukten wie WC-, Haushaltspapier, Papiertaschentücher oder Kleenex produziert wird. 

 

Zum Nachtessen triff man sich im Restaurant Eintracht, Oberbipp.  




Engere Zusammenarbeit mit der Zollverwaltung gewünscht

Brennerversammlung vom 15. März 2019 in Arbon

An der diesjährigen Brennerversammlungen 2019 bei der Mosterei Möhl in Arbon konnten die Brennerinnen und Brenner von vielen Neuerungen erfahren. Die Brenner haben sich frisch organisiert und setzten sich als DIE SCHWEIZER BRENNER für die Anliegen der Branche ein. Im laufenden Jahr will der Vorstand sich auf die Themen Schulungen und Öffentlichkeitsarbeit setzen. Mindestens vier Bildungsveranstaltungen sollen im Verlauf des Jahres stattfinden. Mit dem Branchenheft «die Kleinbrennerei» wird eine enge Medienpartnerschaft angestrebt. Ein für die Brenner wichtiges Thema ist die Zusammenarbeit mit der eidg. Zollverwaltung. Der Übergang von der Alkoholverwaltung zum Zoll ist mit vielen Änderungen verbunden. Der Verband wird nun im Rahmen einer stehenden Kommission den Austausch mit den zuständigen Stellen intensivieren und sich für die Anliegen der Brenner einsetzen. 



Schweizer Obst- und Spirituosenmuseum auf Kurs

Ende September 2018 wurde das Schweizer Obst- und Brennerei Museum «Ô verger d'Ajoie» in Pruntrut eröffnet. Mittlerweile zeigt sich, dass das Konzept eines einzigartigen Hofladens in Verbindung mit einem Brennerei-Museum aufgeht. Bereits in den ersten Betriebsmonaten zeigt sich, dass der Laden gut funktioniert. Und auch beim Museum konnte man erfreulich viele Gruppen und Einzelbesuche verzeichnen. Alain Perret, Direktor ad interim erwartet im laufenden Jahr bis zu 15'000 Besucherinnen und Besucher.

 

Für Spirituoseninterssierte dürfte vor allem der Besuch des Spirituosenregals von Interesse sein. Wohl kaum in einem anderen Ort in der Schweiz.

 

https://www.overgersdajoie.ch/fr/



Schnaps, edle Bräne und prämierter Whisky

Die Familie Schwab in Oberwil b. Büren brennt i in vierter Generation edle Brände und einen ausgezeichneten Whisky. Dass die Schwabs ihr Handwerk verstehen hat nun auch die auflagenstarke Zeitschrift «Annemarie Wildeisens KOCHEN» entdeckt. In einem schönen Bericht  wird die Familie Schwab  vorgestellt. Heute wird der Betrieb noch von Vater Alfred geführt. Die Nachfolge ist aber bereits geregelt. Tochter Manuela arbeitet mittlerweile im Betrieb aktiv mit.



Erlebnisreiches Craft Spirits Festival in Berlin

www.destilleberlin.de

Am 2. und 3. März fand in der Alten Heeresbäckerei in Berlin-Kreuzberg das Craft Spirits Festival statt. Es richtet sich, Kleinbrenner und bietet ihnen eine Bühne in der Deutschen Hauptstadt. Das Festival für handgemachte Spirituosen fand zum achten Mal statt. Rund 100 Aussteller präsentieren ihre besten Spirituosen. Besonders stark vertreten waren Obst- und Kernbrände. Für den Besucher gab spannende Vergleichsmöglichkeiten und auch Neuentdeckungen. Ein Besuch der Craft Spirit Festivals ist bestimmt eine Reise nach Berlin wert.



Eine heisse Angelegenheit

Nach einem Tag auf der Skipiste oder einen Winterspaziergang wärmt ein Heissgetränke Leib und Seele. Und natürlich darf es ab und zu auch etwas «Gügs» dazu sein. Eine Tatsache, die Brennerinnen und Brenner und ihre Kundschaft immer schon gewusst haben. Nun widmet sich auch  die Coopzeitung in Ihrer Ausgabe 8 vom 19. Februar dem Thema. Es ist sehr erfreulich, wie die hiesigen Medien ein Schweizer Kulturgut und Handwerk für sich entdecken.  

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Coopzeitung. 


Schweizer Kaffee Schnaps-Kultur auf dem Vormarsch

Kaffe mit Schweizer Destillaten sind populär: «Kafi ferti», «Kafe Luz», «Schümli-Pflümli», «Cheli», «Kafe Flämmli», «Kafe Füdliwärmer», «Kafi Dibi-Däbi» - Die Bezeichnungen für unser National-Kaffeegetränk werden immer kreativer und die Spezialitäten, die auf den Schweizer Pisten und in den Dorfbeizen heute angeboten werden, sind schlicht grossartig. Mittlerweile haben auch die Medien die einmalige hiesige Kaffee-Kultur entdeckt. Gin, Rum, Wodka und Whisky waren gestern. Heute trinkt man Schweizer Schnaps mit Kaffee. Prost. 

 

Lesen Sie den Bericht von Michael Lüscher in der Schweizer Familie vom 24. Januar 2019 sowie den Bericht über die neusten Pistenkafis im Online Portal  Whatsup. 


Geist und Brand, was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen einem Geist und einem Brand wird den wenigsten auf Anhieb etwas sagen. Dies obwohl der Unterschied relativ simpel ist. Kaspar Fenkart aus Zürich zeigt in seinem Blog "Drink & Style" wie man einen Geist von einem Brand unterscheidet. Hier geht es zum Blog.

 

 


Aus der Hausbibliothek - die Selbstheilung von Josef Schmid

Destillate sind vielseitig. Das wussten bereits unsere Grossmütter. In vielen Haushalten war in der Vergangenheit das wunderbare Büchlein «die Selbstheilung durch altbewährte Hausrezepte». Verfasser war der legendäre Josef Schmid, der mit diesem Buch in 20-er Jahren einen Bestseller platzierte. Klare und Helmut Tobisch haben das Buch nach fast 90 Jahren seit der Ersterscheinung im Eigenverlag wieder herausgebracht. Von Altersbeschwerden bis Zahnweg, im Buch lässt sich fast für jede körperliche Beschwerde ein Mittel finden. Allerlei «Brandweine» werden zum Trinken, Einreiben, Einwickeln und Einatmen empfohlen. Die Rezepturen mögen aus heutiger Sicht etwas veraltet erscheinen, ein spontanes Ausprobieren macht aber durch aus Sinn und erspart möglicherweise einen teuren Gang zum Hausarzt. 

 

Zu Beziehen im Buchhandel oder bei Käthi Wiget, Brennerei, Steinen 041 832 25 91.